Was bisher geschah…

Erstes Kapitel:  Sydney (21.08.2018 – 08.09.2018)

In Sydney habe ich das Leben in der Backpackerblase kennen gelernt. Neben der Feierei habe ich auch halbherzig versucht einen Job zu bekommen. Die Zeit in Sydney war nett. Ich habe neue Leute und die Stadt kennen gelernt, vieles gesehen und gemacht. Jedoch ist und bleibt Sydney einfach nur eine Großstadt. Großstädte langweilen mich. Ich will das „richtige“ Australien entdecken. Also fliege ich nach Brisbane um dann 3 Stunden mit dem Bus nach Biddaddaba zu fahren.

Zweites Kapitel: Biddaddaba (09.09.2018 – 17.09.2018)

In Biddaddaba lebe und Arbeit ich auf einem Gestüt. Der erste Tag ist toll. Alles ist neu und ich freue mich aus der Stadt raus zu sein. Ich sehe das erste Mal Kängurus. Der zweite Tag ist schon langweilig. Am dritten Tag muss ich mich überwinden, dass ich zum Pferde füttern aufstehe. Im Vorfeld hatte ich mir erträumt, dass ich ein Teil der Familie werde jedoch gibt diese mir nur Gefühl eine billige Arbeitskraft zu sein. Als ich auf das vereinbarte Gehalt bestehe, dessen Höhe mein Chef „entfallen“ ist, gibt er mir zu verstehen, dass ich doch besser gehen soll.

Drittes Kapitel: Byron Bay und Lismore (18.09.2018 – 13.10.2018)

Bereits einen Tag später sitze ich am Boden zerstört im Bus nach Byron Bay. Dort lande ich wieder in meiner Hassliebe – dem Backpackerhostel. Der bekiffte 18-jährige Bettnachbar labert mich mit homophober Scheiße voll und gibt mir abschließend den Rat, dass ich mich doch um meine Allgemeinbildung kümmern müsse. Als ich am nächsten Tag um 6 Uhr morgens am Strand entlanglaufe, werden alle meine Sorgen vom Wind weggepustet. Die nächsten drei Wochen verbringe ich bei Sally in Lismore. Endlich habe ich Ruhe um mich herum. Ich verbringe die Zeit mit mir, ich meditiere und tanze, ich mache Sport und bin einfach. Endlich komme ich an. Dann beginnt die mühselige Suche nach einem Auto. Als ich dann endlich Lulu finde, packe ich meine Sachen und fahre los.

Viertes Kapitel: Roadtrip (13.10.2018 – 17.10.2018)

1.200 km in 5 Tagen – wieder zurück in den Süden. Ich habe Bedenken, ob Lulu diese Jungfernfahrt mit mir überstehen wird. Sie hat sehr schnell nach dem Kauf ihre Mängel offenbart. Ich fahre trotzdem. Trotz strömenden Regen macht mir das Leben im Auto wahnsinnig viel Spaß. Endlich fühle und lebe ich meine Freiheit. Ich entdecke wunderschöne Orte. Erstmals spüre ich das Land, die Natur und die Schönheit. Dieser kurze Roadtrip hat mich angefixt – ich will mehr!

Fünftes Kapitel: Young (17.10.2018 – heute)

Zunächst einmal muss ich aber nun Geld verdienen. Ich arbeite als Au Pair und mache nebenbei noch andere Gelegenheitsjobs. Mit der bald beginnenden Kirschsaison, kommt noch mehr Arbeit. Obwohl die drei Kinder super anstrengend sind, habe ich mich entschieden den ganzen Sommer mit ihnen zu verbringen. Ich bin ein Teil der Familie und fühle mich wohl. Dennoch freue ich mich bereits jetzt schon aus das nächste Kapitel. To be continued…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s